BikeWaldLehestner BergGalgenbergAusblick
 

Gästebuch

10: Sven Dünkel
21.05.2023, 22:19 Uhr
 
Hallo Trophy Team, bin heute beide Runden gefahren und hatte viel Spaß. Sehr freundliche Damen bei der Oil Tankstelle bei Ausgabe und Ziel. Die erste Runde ist landschaftlich toll, die zweite historisch interessant. Die könnte man mal in Ruhe machen. Der Plattenweg ist nervig aber bleibt in Erinnerung. Die Beschilderung war größtenteils sehr gut, insbesondere die Umleitung. Ist stark was ihr da leistet.
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

9: Pfabi
20.05.2023, 22:04 Uhr
 
Vielen Dank für diese tolle und mega Runde. Da ist alles dabei von Natur über wunderschöne Landschaft, von Geschichte bis hin zum Grünen Band: einzigartig und unbedingt empfehlenswert ist die Schiefergebirgstrophy auf jeden Fall: Mittelgebirge at its best.
Vor allem aber sind alle Leute hier mega freundlich und die Tour ist perfekt beschildert.
Wenn nur nicht der diese Borkenkäfer so heftig zugeschlagen hätte: Daumen sind für die baldige Wiederaufforstung gedrückt!
Den Organisatoren gilt mein herzlichster Dank: too Runde mit aktuellen Umleitungen - RESPEKT!
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

8: Hendrik
01.05.2023, 20:37 Uhr
 
Hallo Trophy Team,

ich bin am Samstag und Sonntag mit meiner Freundin, die die ganze Trophy für uns beide rausgesucht und organisiert hat, gefahren.
Wir beide haben Stoneman Erfahrung und Eure Trophy steht dem in nichts nach! Die Route ist wirklich geil erstellt, super abwechslungsreich, körperlich sehr sehr fordernd und in der Tat kein Sonntagsausflug. Die Anstiege und Rampen müssen sich nicht verstecken. Für mich persönlich war das Stück auf dem Kolonnenweg und insbesondere die Agentenschleuse ein absolutes Highlight, ein so spannender Ort, unglaublich! Und ja man kann den Anstieg an der Halde nicht fahren, warum auch, schiebt man eben *lol*. An einem solch ursprünglich hochsensiblen Sperrbereich, kann man ruhig etwas verweilen und die ganze Dramatik der Geschichte auf sich wirken lassen und nicht vorbeirasen.
Sehr schokierend ist der Waldschaden durch den Borkenkäfer, den die Region schultern muss, und dennoch so viele schöne Ecken und Aussichten aufzuweisen hat, gerade jetzt wenn die Natur von neuem erwacht.
Ich empfand die Auschilderung zusammen mit techn. Guides super, kein Problem, der Strecke zu folgen.
Auf der Strecke ist man mit sich und seinem Körper und den Anstrengungen beschäftigt, und im Nachgang wirken die ganzen Eindrücke nach, wie coole Gespräche zufällig mit Locals gestern , die den "Micha/Michi" kennen und beim Ausbau der Route mitgeholfen haben und man seine Erfahrungen und Eindrücke austauscht...genial, sehr familär.
Ich kann die Trophy nur empfehlen, insbesondere mit Sonnenschein.
Mein Dank auch an meine großartige Freundin Bettina für den Trip!
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

7: KK
01.05.2023, 06:52 Uhr
 
Sooo, wir haben in den letzten beiden Tagen die Trophy in Angriff genommen. Was für ein Ding! Die Zusammenstellung der Strecke ist mega abwechslungsreich, sowohl von den Untergründen als auch von den Sehenswürdigkeiten her. Insb. auf Tour 2 gab es einige Highlights die wir noch überhaupt nicht kannten. In Tour 1 spielt der See mit seinen Fjorden natürlich die Hauptrolle. Unterwegs gibt es direkt an der Strecke eigentlich nur jeweils eine Einkehr etwa nach der Hälfte also sollte man großzügig Verpflegung einpacken! Route 1 war sehr gut beschildert, mit Ausnahme des Abschnitts zwischen Drognitz und Landsendorf, hier haben wir uns geärgert und sehr oft (eindeutige) Schilder vermisst, sodass wir glaube ich auch mal falsch gefahren sind. Evtl müssten die Verantwortlichen hier noch mal kontrollieren, ob Schilder fehlen. Für Tour 2 haben wir deshalb auch die offline- Navigation digital mitlaufen lassen, in Kombination war das dann sehr gut. Auf Strecke 1 haben wir manchmal innerlich gestöhnt - wer die Wege dort ein bisschen kennt, weiß, dass von 2 Möglichkeiten immer die schwierigste gewählt wurde ;) es waren auf beiden Routen auch echt krasse Anstieg drin - bitte melde sich wer den Kolonnenweg an der Halde nicht schieben muss :D man benötigt auch definitiv ein Mountainbike mit gescheiten Reifen. Wir waren mit Biobikes unterwegs, E-Bikern würde ich die Strecke nur bei passabler Fahrtechnik empfehlen da es sehr steile geröllige Abfahrten gibt. Wir haben die Strecken an 2 Tagen gemacht mit ca. 6h und 4:30h reiner Fahrzeit. Wenn man sich also jeweils einen Tag mit 7,8 Stunden lässt kann man unterwegs auch noch ein bisschen was anschauen, Fotos von der tollen Landschaft knipsen und einkehren. Es ist aber schon eine Route für sportliche Fahrer*innen und kein Sonntagsausflug! Wir fanden Strecke 1 um Längen anstrengender, was aber auch an der Schlammschlacht auf stark durchnässten/zerfahrenen Wegen gelegen haben kann. Insgesamt haben es beide Strecken in sich und werden einer Trophy absolut gerecht!!! Stark, dass ihr sowas hochgezogen habt. PS eine Warnung noch zwischen Herrmannsfelsen und Mutschwiese wirklich kein Durchkommen auf Grund meterhoher Baumstammstapel, hier am besten stattdessen dem beschilderten Stauseerundweg bis Mutschwiese folgen!
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

6: Gibberelli
24.02.2023, 17:30 Uhr
 
Zwischen Herrmannsfelsen und Mutschwiese blockieren noch immer gefällte Bäume den Weg
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

5: Henry
07.12.2022, 10:15 Uhr
 
Hallo,

tolle Tour und fast immer gut ausgezeichnet. Wenn ich nicht weiter wusste habe ich dann schnell am Handy mal kurz auf Karte und Standort geschaut.
Vor allem war ich an Stellen unterwegs, wo ich zwar in der Nähe mit dem Auto war ab sonst noch nie. Die Stelle an der Rohrbrücke war sehr beeindruckend.
Was ich schwieriger fand am Montag war das Thema Kneipe. Hier war viel geschlossen und vielleicht kann man dort noch klarer Hinweise für einen Stopp einfügen. Was ich von anderen Touren kenne, ist eine grobe Beschreibung der Strecke (ausgewählte Zwischenpunkte/Orte oder Aussichtspunkte) so kann man (mir ging es an der alten Lothramühle und dem Stauteich davor so), dann auch grob in die Richtung weiterfahren und kommt schnell auf die Strecke zurück. Ansonsten aber großer Lob an Alle die hier mit beteiligt waren. Ich bin aus der Ecke Schwarzatal, da sind wir noch lange nicht so weit.
 

Kommentar:
Hallo Henry, vielen Dank für das positive Feedback. Die Strecke ist detailliert beschrieben, wenn Du den QR Code auf dem Tourplan scannst. Dort sind auch viele Details entlang der Strecke nochmal etwas vertieft und die Beschilderung erklärt

Bearbeitet am 07. 12. 2022

4: David Persch
30.07.2022, 09:44 Uhr
 
Hallo, wir sind die Trophy am 28.07. gefahren, beide Touren an einem Tag (mit Bio Bikes). Die erste Tour war echt wunderschön, sehr abwechslungsreich, gut ausgeschildert. Die 3. Stempelstelle an einem kleinen Gasthaus haben wir aber nur durch Zufall entdeckt. Man muss dazu aber sagen, dass wir nur mit GPX Daten gefahren sind, also nicht auf die Karte geschaut haben. Das könnte man aber durchaus verbessern (Die Sichtbarkeit/Ausschilderung der Stempelstellen). Runde 1 hatte laut meiner Uhr übrigens 1580hm und keine 1370, keine Ahnung wie das gemessen wurde. Nach Runde 1 haben wir uns dann der 2. Tour gestellt Richtung Süden raus und da muss ich echt sagen, war ich teilweise echt enttäuscht. Diese Betonplattenwege in Kombination mit extrem steilen Anstiegen, waren einfach nicht fahrbar, selbst hochschieben war echt grenzwertig. Also Hut ab, wer da hoch kommt, aber das sollte auf die aller wenigsten ohne Motor zutreffen. Ist also nichts für den Normalo Biker. Das zog sich dann über 2-3 solcher Stellen hin und erst ab dem Schiefertagebau Lehesten wurde die Strecke wieder sehr schön. Leider haben wir die letzten 3 Stempelstellen gar nicht gefunden. Am Ende hatten wir 113km und 2920hm auf der Uhr. Eine Trophäe konnte ich nicht abholen, weil die einzigen beiden Abholstationen die nach 22 Uhr noch offen hatten eine Katastrophe waren. Station 1 war einfach nicht erreichbar, Station 2 war überfordert "Wir haben das noch nie gemacht und gleich kommt der Nachtconcierge, der kann das auch nicht und traut es sich nicht zu" Ja vielen Dank auch. Geld entgegen nehmen und ne Trophäe aushändigen ist nun wirklich keine Kunst. Traurig, dass die Leute das nicht mal hinbekommen. Klar hätte ich am Freitag nochmal hin fahren können, aber ich fahre nicht extra nochmal 2 Stunden hin und her um mir die Trophäe abzuholen. Sehr schade, wirklich. Also meine Empfehlung: Fahrt das Ding in 2 Tagen und wenn ihr nur die Hälfte fahren wollt: nehmt die Tour 1. Insgesamt war es eine große Herausforderung, die Natur ist ne 10/10, die Beschilderung und Kennzeichnung ne 7-8/10 und die Strecke an sich würd ich sagen ne 7/10. Diese Betonplattenwege sind halt ne absolute Zumutung gewesen, da hätte man die Routenführung anders legen sollen. Mein Gesamterlebnis würde ich mit ner 8/10 bewerten. Seht das bitte nicht als Beschwerde, sondern als Kritik um es einfach in Zukunft noch zu verbessern. Vor allem schult bitte die Leute in den Stützpunkten. Kann nicht sein, dass erwachsene Menschen damit überfordert sind Geld entgegen zu nehmen und dafür eine Sache auszuhändigen.
 

Kommentar:
Hallo David, vielen Dank für dein ehrliches Feedback, dass wir natürlich auch im Gästebuch freigeben. Die 3. Stempelstelle an einem kleinen Gasthaus haben wir aber nur durch Zufall entdeckt. Man muss dazu aber sagen, dass wir nur mit GPX Daten gefahren sind, also nicht auf die Karte geschaut haben. Das könnte man aber durchaus verbessern (Die Sichtbarkeit/Ausschilderung der Stempelstellen). -- Im neuen Tourplan wird die 3. Stempelstelle explizit mit "Gasthaus zum Wolf" erwähnt werden. Offensichtlich habt ihr euch auch nicht die Streckeninfos (QR-Code) auf dem Tourplan und die "Vor Ort Infos" (QR-Code) auf der Stempelstelle angeschaut. Da ist die Location der 3. Stempelstelle mit den Hintergründen beschrieben. Runde 1 hatte laut meiner Uhr übrigens 1580hm und keine 1370, keine Ahnung wie das gemessen wurde. -- Die mobilen Geräte weichen immer etwas ab, wenn man mit dem gleichen Gerät die gleiche Runde fährt kommen oftmals andere Werte raus. Wir haben die Daten aus dem Kartensatz (siehe Impressum des Tourplans genommen) Diese Betonplattenwege in Kombination mit extrem steilen Anstiegen, waren einfach nicht fahrbar, selbst hochschieben war echt grenzwertig. -- Der "Betonplattenweg" ist der Original Kolonnenweg der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Denn muss man einfach mal ein Stück gefahren sein, denn in paar Jahren hat sich die Natur dieses Relikt wieder erobert. An der Steinbachhalde ist echt fett und ich kennen auch keinen E-Biker der dieses Stück schafft, aber auch sowas gehört dazu, denn irgendwann kommt einer mal hoch. Im Stoneman sind für 90 % der Teilnehmer auch nicht alle Passagen fahrbar, womit die Herausforderung beabsichtigt ist. Hast Du auf Tour 1 den Anstieg zum Panoramablick geschafft? ... Hut ab! Leider haben wir die letzten 3 Stempelstellen gar nicht gefunden. -- Das ist echt Schade, denn eine befindet sich direkt am Altvaterturm und eine an einem spektakulärem Ausblick. Die Vorletzte ist wahrlich etwas versteckt, aber eigentlich gut ausgeschildert. Für die Unannehmlichkeiten bei der "Abholung" der Trophäe möchten wir uns natürlich entschuldigen. Wir werden hier nochmal nachfragen und die Thematik nachschulen. Vielleicht kannst Du uns mal ein Bild von deinem GPS Track schicken, grundsätzlich habt ihr die Strecke ja geschafft, womit ich Dir anbieten kann, die Trophäe auf den Postweg zu bringen. Gib mir per Mail Bescheid, ob das für Dich okay ist, wir klären dann die Zahlungsweise. Da Ihr aufgrund des Zeitdrucks die Info's entlang der Strecke nicht mitnehmen konntet, könnt Ihr ja mal die "Streckeninfos" -- QR Code auf dem Tourplan abrufen und vielleicht die beiden Touren nochmal an zwei Tagen genießen. Mit sportlichem Gruß Micha vom Trophyteam

Bearbeitet am 29. 01. 2024

3: Boris Ringleben
04.06.2022, 10:46 Uhr
 
Technisch moderat, konditionell schon fordernd und als Naturerlebnis einzigartig, Großes Kompliment und Dankeschön an die Protagonisten!!!
Hier haben MTB- und Naturliebhaber mit Erfahrung und Können eine Bereicherung für unseren Sport gebaut, die zu erleben sich wirklich lohnt.
Klare Empfehlung und ich komme wieder

Boris (und der Bär)
 

Bearbeitet am 29. 01. 2024

2: Björn, Marion und Wolfgang
22.05.2022, 14:29 Uhr
 
Hallo Trophy-Team!

Haben am Wochenende die Trophy gemeistert und waren begeistert von der Gegend und den tollen Ausblicken! Anschließend hat das Saalfelder Bier sehr gut gemundet;-)

Viele Grüße
 

Kommentar:
Vielen Dank, das freut uns!

Bearbeitet am 29. 01. 2024

1: Axel Kropp
26.04.2022, 18:36 Uhr
 
Hallo,
ich würde am Samstag gerne die komplette Strecke (112 km) fahren. Ab wann kann ich das Starterpacket abholen und wann wird die Strecke freigegeben?
 

Kommentar:
Hallo Axel, die Eröffnung ist 10:00 Uhr. Am Stand des Naturparks kannst Du ab 10:00 Uhr einen Toursack abholen. Gruß Micha

Bearbeitet am 29. 01. 2024


Neuer Beitrag

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

Datenschutzerklärung akzeptieren.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.